Jetzt online Mitglied werden

Unsere Mitglieder erhalten kostenlose Rechtsberatung. Persönlich, individuell, unverzüglich durch die Haus & Grund Rechtsanwälte.

» Werden Sie direkt online Mitglied
Das Förderprogramm unseres Landes

Es gibt Zuschüsse

Zuschüsse für kleine Vermieter und selbstnutzende Eigentümer bei privaten Modernisierungen zur Energieeinsparung und Barrierefreiheit. Der Verband konnte das schleswig-holsteinische Innenministerium überzeugen, Mittel aus dem Wohnraumförderungsprogramm des Landes für echte Zuschüsse freizugeben.

Wer und was?

Antragsberechtigte
Das Programm richtet sich an private Vermieter mit einem Wohnungsbestand von bis zu 20 vermieteten Wohnungen und Eigentümer von selbstgenutztem Wohneigentum.

Was wird gefördert?
Gefördert werden Maßnahmen, die die Energieeffizienz von Wohngebäuden verbessern und die Barrieren in Wohngebäuden reduzieren (Barrierefreiheit).
Weitere Details

Unter welchen Voraussetzungen wird gefördert?

Bei Vermietern muss die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e. V. (ARGE) beteiligt werden. Bei Maßnahmen zur Energieeinsparung prüft die ARGE die Planungs- und Ausführungsunterlagen, die nach einer energetischen Bewertung der Immobilie durch die ARGE oder einen qualifizierten Sachverständigen erstellt worden sein müssen. Die Details sind in § 4 der Richtlinien geregelt. Bei Maßnahmen zur Barrierereduktion ist die ARGE vor der Antragstellung ebenfalls zu beteiligen (siehe § 5 der Richtlinie). Bei Maßnahmen zur Barrierereduktion ist der Eigentümer selbst für die Einhaltung bauordnungsrechtlicher Maßnahmen verantwortlich (siehe § 12 der Richtlinie).

Kann überall in Schleswig-Holstein gefördert werden?

Vermieter benötigen zunächst eine Bescheinigung ihrer Gemeinde darüber, dass das Gebiet, in dem die Immobilie liegt, förderfähig ist. Das Programm soll der Zielgruppe der sozialen Wohnraumförderung zu Gute kommen (Zu Einzelheiten siehe § 3 der Richtlinie). Selbstnutzende Wohneigentümer können nur in Städten und Gemeinden mit einer zentralörtlichen Funktion (siehe § 10 der Richtlinie) gefördert werden.

Wie hoch ist die Förderung

Die Kosten einer Maßnahme (siehe links) werden mit 10 % bei vermieteten Wohnungen gefördert; maximal 2.500 € je Wohneinheit. Bei selbstnutzenden Wohneigentümern wird ein Zuschuss in Höhe von 1.000 € gewährt.
Gebietsauflistung
PDF
Adobe PDF-Dokument
81,14 KB
PDF
Adobe PDF-Dokument
37,14 KB
Verfahrensablauf

Wichtig ist zunächst, dass die Eigentümer mit der Maßnahme erst nach der Antragstellung beginnen dürfen!

Die Anträge sind an die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB) zu richten. Die Haus & Grund Ortsvereine sind in der Richtlinie (§ 8 und § 14 der Richtlinie) als Vorprüfstelle vorgesehen. Das heißt, Sie als Mitglied müssen mit den ausgefüllten Anträgen und ggf. weiteren Unterlagen Ihre Geschäftsstellen Ihres örtlichen Haus & Grund Vereins aufsuchen und die Anträge dort einreichen. Die Anträge sind dann auf Vollständigkeit geprüft und an die IB weitergeleitet.

Die IB bewilligt nach der Prüfung die Förderung. Die Förderung wird nach Fertigstellung ausgezahlt (zu den Einzelheiten siehe § 8 und § 14 der Richtlinie).